Wer steckt hinter Unterwasserwelten? – David

Die Geschichte von Unterwasserwelten begann 2017 mit der einfachen Idee, junge Menschen für die heimische Unterwasserwelt zu begeistern. Vier Jahre später sind wir inzwischen knapp 40 Alumni, die sich für diese Idee einsetzen und in ihrer Freizeit das nächste Camp planen, die Sozialen Medien betreuen oder eigene Projekte ins Leben gerufen haben. Doch wer sind diese Menschen hinter Unterwasserwelten?

In unserer Blog-Serie „Wer steckt hinter Unterwasserwelten?“ wollen wir Euch darauf eine Antwort geben. Wir zeigen Euch, WER wir sind.

Den Anfang macht heute David, ein Alumni aus dem Unterwasserweltencamp 2018.

David (24)

Unterwasserwelten ist für mich vor allem ein tolles Netzwerk voller cooler Leute. Eine Möglichkeit viele neue Erfahrungen zu sammeln, gemeinsam Herausforderungen zu suchen und anzunehmen. Zusammen haben wir unglaublich viel Spaß und es ist ein schönes Gefühl, sich in unserer Welt für etwas einzusetzen.

David in aller Kürze: Ich bin abenteuerlustig, spontan & liebe die Natur!

 

Welches Thema liegt Dir außerhalb der Unterwasserwelt besonders am Herzen?

Mir ist es besonders wichtig, dass es möglichst vielen Menschen auf dieser Welt gut geht. Jeder sollte mit seinen Mitteln versuchen, anderen Menschen zu helfen. Das muss gar nicht immer etwas Großes sein. Ich als technikbegeisterter Mensch helfe zum Beispiel gerne Anderen, die Probleme mit der Technik oder ihrem Computer haben.

Außerdem möchte ich anderen Menschen gerne zeigen, wie lebenswert das Leben ist und wie viele Möglichkeiten das Leben eigentlich für uns bereithält. Gleichzeitig ist es mir sehr wichtig, neue Sichtweisen zu betrachten und auch anderen Leuten eventuell neue Perspektiven aufzuzeigen.

 

Welche Person hat dich in deinem Leben besonders inspiriert?

Fynn Kliemann. Warum? Er macht einfach was er will, probiert sich aus und lässt sich dabei von niemandem etwas sagen. Er misst der Meinung anderer zu sich keine große Bedeutung zu und macht einfach weiter, weil er überzeugt ist.

 

Worauf könntest Du nicht verzichten?

Freunde, Spaß, Unbeschwertheit, Musik

Unsere „Technik-Experten“ bei der Arbeit

 

Was wolltest Du schon immer einmal lernen?

Klavier zu spielen. Ich habe gerade letzte Woche damit angefangen 😉 Musik macht mir generell sehr große Freude. Bisher habe ich nur im Chor gesungen, aber ich wollte schon immer ein „richtiges“ Instrument spielen können. Bis jetzt kann ich nur Blockflöte und Xylophon… Ein Klavier ist einfach total schön anzuhören und sehr vielfältig einsetzbar.

 

Welches Buch sollte man gelesen haben? Oder Kunstwerk gesehen/Lied gehört/ Film gesehen…

Ziemlich beste Freunde (Film) & Starlight Express (Musical)

 

Wenn ich einen Wunsch frei hätte…

… würde ich mir wünschen, dass alle Menschen glücklich sind.

 

Was sonst noch unbedingt hier zu lesen sein sollte:

Ich habe mit meinem besten Freund einen Podcast namens „Themenkarussell“ – verfügbar auf allen Podcast-Plattformen und anchor.fm/themenkarussell (jeden Sonntag um 15 Uhr).

Und ansonsten: Plane nicht nur die Zukunft, sondern lebe im Moment!

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.