Sophie erzählt vom Unterwasserwelten Camp

Sophie, erzähle uns bitte kurz etwas über dich…
Mein Name ist Sophie und die Unterwasserwelt fasziniert mich wegen dem Gefühl der Ruhe, das ich bekomme, sobald ich im oder unter Wasser bin.

Warum hast du dich für das Unterwasserwelten Camp beworben?
Das Unterwasserwelten Camp schien wie für mich gemacht! Es deckt drei Aspekte ab, die mir sehr wichtig sind, beziehungsweise über die ich noch mehr lernen will – Freitauchen, Kreativität und Umweltschutz. Mir blieb keine andere Wahl als eine Bewerbung loszuschicken.

Sophie beim Freediving Kurs im Pool.

Mit was für Gefühlen oder Gedanken bist du in die Unterwasserwelten Woche gestartet?
Vor allem war ich sehr gespannt darauf Menschen kennenzulernen, die sich für das Selbe begeistern wie ich. Außerdem war ich neugierig darauf zu erfahren, welche mentalen und körperlichen Effekte das Tauchen auf mich haben würde.
Was hast du in der Woche gelernt?
Neben dem ganzen Know-how über das Freitauchen, habe ich gelernt, noch aufmerksamer auf die eigenen Gefühle und Körpersignale zu hören.
Wie hat dir die Atmosphäre im Camp gefallen?
Die Atmosphäre war klasse und wir haben sehr viel zusammen gelacht. Ich hatte das Gefühl, dass sich jede/r im Camp frei entfalten konnte.

Sophie mit den anderen Camp Teilnehmern beim Betrachten der Fotos des Tages.

Was ist deine schönste Erinnerung, wenn du auf das Camp zurückschaust?
Die schönste Erinnerung gibt es nicht, das ganze Camp bestand aus einer Reihe schöner Momente. Aber wenn ich eine Sache erwähnen will, auf die ich jetzt etwas wehmütig zurückschaue, ist es wohl das konstante Gefühl vollkommen im Moment versunken zu sein und diesen zu genießen.

Wie war für dich die Begegnung mit den anderen Teilnehmern und allen, die das Camp mitgestaltet haben?
Es war sehr spannend zu sehen, wie sich die Gruppendynamik im Laufe der Woche veränderte, wie jede/r auf die eigene Art zur Gruppe beigetragen hat und wir uns mit der Zeit immer mehr öffneten.
Besonders wertvoll war es zu spüren, wie sich das erforderliche Vertrauen und die Bindung zum eigenen Tauch-Buddy entwickelte.
Für das Netz an Kontakten, auf die ich in Zukunft zurückgreifen kann, bin ich sehr dankbar.

Team Celebration nach einem erfolgreichen Tauchtag!

Wenn dich jemand fragen würde, ob er/sie sich für das Unterwasserwelten Camp bewerben soll, was würdest du ihr*m empfehlen?
Höre auf dein Bauchgefühl. „Blubbert“ es regelrecht in dir, wenn du dir Gedanken darüber machst – dann bewirb dich!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.